Hormonschwankungen Symptome

Hormone sind Botenstoffe des Körpers, für deren Herstellung bestimmte Zellverbände zuständig sind. Bildet der Körper dauerhaft zu wenig oder zu viel von nur einem der wichtigsten Hormone, so kann dies je nach Ursache bereits spürbare Auswirkungen für den Körper haben. Hormonschwankungen Symptome sind je nach Hormon unterschiedlich. Schlafprobleme und Angstzustände können zu den Symptomen von Hormonstörungen gehören, aber auch unerklärliche Gewichtszunahme, chronische Müdigkeit, Hautprobleme oder sogar Krebs. Auch Zyklusstörungen , Haarausfall und Libidoverlust gehören zu den Folgen eines aus dem Gleichgewicht geratenen Hormonhaushalts. Weitere Hormonschwankungen Symptome können sein: Kopfweh und Migräne, Schweißausbrüche, Herz-und Kreislaufprobleme, Phobien, Ängste und Panikattacken, Allergien, Asthma, Wasserablagerungen, Blasen-und Darmschwäche, Blähungen und Diabetes. Ein Beispiel einer krankhaften Hormonschwankung wäre der Schilddrüsendefekt. Durch eine Schilddrüsenunterfunktion kann es zu Konzentrationsschwäche, Leistungsminderung, Abgeschlagenheit oder Depressionen kommen. Feinde des Hormonhaushalts sind unter anderen Vitamin-D-Mangel, Umweltschadstoffe, Strahlenbelastung, Medikamente, Stress und Aufputschmittel. Einigen Hormonschwankungen können sie effektiv vorbeugen durch gesunde Ernährung, die vor allem vitalstoffreich sein sollte. Meiden Sie Aufputschmittel wie Kaffee und Nikotin. Schauen Sie, welche Medikamente man absetzen oder graduell weglassen könnte, um den Organismus zu entlasten. Jedoch kann man nicht allen Hormonschwankungen vorbeugen, da diese beispielsweise durch eine Krebserkrankung bedingt sein können.

(Visited 34 times, 1 visits today)